1. Dezember 2021
Titelbild Kommentar zum CSU Wahlkampf

Warum mich der Wahlkampf der CSU aufregt

Gerade läuft der Parteitag der CSU in Nürnberg. Und es ist einfach ekelhaft, auf welchem Niveau da Wahlkampf betrieben wird. Söder gibt sich als Mann des Mittelstandes, für die Kleinen würde er Politik machen, seine Reden sind garniert mit Witzen über Politiker anderer Parteien oder übers Gendern – reden wolle er aber nur mit Menschen, die keinen Hass, keine Aggressionen oder Antisemitismus verbreiten würden. Fraglich, ob er dann mit sich selbst reden würde.

CSU: Bier, Weisswurscht, Leberkäse?

Und er spricht von Fußball, befeuert mit einfachen und peinlich klischeehaft bayerischen Bildern die Boulevardisierung des Wahlkampfes, man müsse die Brechstange auspacken, man sei für die Leberkäs-Etage da, nicht für den Kaviar, und auch vor offensichtlichen Unwahrheiten schreckt er nicht zurück, wenn er behauptet, von der Politik der Union würden die meisten Menschen profitieren. Und immer wieder Hinweise und Panikmache vor einem teuflischen Linksrutsch, vor „scharf linkem Eintopf“, vor „linker Suppe“, die bösen Sozialisten, Öko-Moralisten und Kommunisten dürfe man keinesfalls an die Macht lassen, die FDP aber auch nicht, und auch die Freien Wähler nicht.

Das Selbstverständnis der CSU ist Allmacht, Bier und Weisswurscht, bei Söder auch der Leberkäs. Man weiß alles, kann alles und macht alles am Besten und der Rest ist nichts wert und darf mit allen Mitteln verunglimpft und lächerlich gemacht werden.Bei derzeit weniger als 30% in den Umfragen ist derartiges großkotziges Gehabe einer Partei, die in den letzten Monaten durchaus in den ein oder anderen Skandal (Masken-Affäre) verwickelt war und schön regelmäßig die Korruptions-Listen füllt, nicht angebracht.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Korruptionsaff%C3%A4ren_um_Politiker_in_der_Bundesrepublik_Deutschland

CSU Politik macht Reiche reicher und Arme ärmer

Und nein. Wer CSU oder CDU bei der Bundestagswahl wählt, wählt konservative Politik, die Reiche reicher, Arme ärmer, Schulen maroder, Zukunftschancen geringer und Natur kaputter macht.
Funfact: Bei einer seiner Reden wurde der Landesfürst von Klimaaktivistinnen gestört. Er reagierte spontan, nahm es locker, das Klima sei auch Thema der CSU. Am nächsten Tag forderte die Nürnberger Stadratsfraktion der CSU das Ende des Nürnberger Klimacamps. Ein Schelm wer Böses denkt.

Franz Josef Strauß, Söders Jugendidol, ultrarechter Polterlappen, würde Söder aufgrund der Umfragewerte unter Garantie eine Schelle verpassen. Oder ihn am Ohr von seinen hohen Roß herunterziehen. Denn derartige Gift und Galle spuckenden Charaktäre wie Strauß einer war braucht niemand mehr. Und auch keine, die meinen ihm nacheifern zu müssen.

Quelle: Facebook
Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbestimmungen, um einen Kommentar zu schreiben.